Stand: 12.01.2018

Das Zeichen des Bundes bezieht sich auf das Kapitel 12 der Offenbarung des Johannes, das den überzeitlichen Kampf zwischen den treu zu Gott stehenden Kräften und denen des Bösen beschreibt.

Das Zeichen des Bundes Sankt Michael

In diesem Kapitel der Offenbarung des Johannes wird dieser Kampf zwischen einem Drachen und einer Armee von Engeln unter der Führung des Erzengels Michael ausgetragen. Das Kapitel beschreibt zudem den Kampf des Drachen gegen eine „Frau, mit der Sonne bekleidet“ sowie gegen ihren Sohn und ihre geistigen Nachkommen, „die den Geboten Gottes gehorchen und an dem Zeugnis für Jesus festhalten.“ Diese Frau steht in der katholischen Interpretation für die Muttergottes und für die Kirche. Der sie angreifende Drache wird durch den Erzengel Michael besiegt.

Dann erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet; der Mond war unter ihren Füßen und ein Kranz von zwölf Sternen auf ihrem Haupt. […] Ein anderes Zeichen erschien am Himmel: ein Drache […]. Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kämpfen. […] Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen. […] Als der Drache erkannte, dass er auf die Erde gestürzt war, verfolgte er die Frau, die den Sohn geboren hatte […] und er ging fort, um Krieg zu führen mit ihren übrigen Nachkommen, die den Geboten Gottes gehorchen und an dem Zeugnis für Jesus festhalten.

Offenbarung 12

Dementsprechend vereint das Zeichen des Bundes Symbole, die sich auf den Erzengel Michael und seinen überzeitlichen Kampf gegen das Böse beziehen, mit marianischen Symbolen. Es orientiert sich in der Form an den Zeichen christlicher Gemeinschaften, die bereits im Mittelalter zu finden waren und vermutlich bis auf römische oder sogar noch ältere Vorbilder zurückgehen.

Im Einzelnen enthält das Zeichen des Bundes die folgenden Elemente:

  • Der Schild ist eines der Attribute des Erzengels Michael. In der Kunst wird er oft mit einem Schild dargestellt. Der Schild ist eine Defensivwaffe. Er symbolisiert Schutz und Verteidigung. Das Kreuz ist das Zeichen des Christentums. Es symbolisiert den einzigen Weg des Menschen zu Gott in der dienenden Nachfolge Jesu Christi.
  • Die Farbe Rot als Farbe des Blutes symbolisiert Dienst- und Opferbereitschaft, während die Farbe Weiß das Streben nach ehrenhaftem Verhalten symbolisiert. In künstlerischen Darstellungen wird der hl. Erzengel Michael häufig mit einem Schild dargestellt, das ein rotes Kreuz auf weißem Grund trägt. Diese Form der Darstellung ist zudem allgemein im Zusammenhang mit dem hl. Georg zu finden, weshalb sie auch als „Georgskreuz“ bekannt ist. Im um das Jahr 1240 entstandenen Roman „Perlesvaus“ bzw. „Li Hauz Livres du Graal“ (Die hohe Geschichte des Heiligen Grals) werden Ritter der Gralsinsel beschrieben, die ein rotes Kreuz auf weißen Gewändern tragen. Zudem erhält Galahad im Roman den „heiligen Schild des Kreuzes“, „für den niemand außer Gott den Preis zu zahlen wagte“ der ein rotes Kreuz auf weißem Grund zeigt und einst Josef von Arimathäa gehört habe, dem ersten Gralshüter. Über den Schild heisst es dort, dass Galahad mit ihm den Gral erringen könne.
  • Der achtstrahlige goldene Stern auf blauem Hintergrund ist ein marianisches Symbol. Er steht für die Mutter Gottes, die den wichtigsten Auftrag ausführte, den jemals ein Mensch erhielt oder erhalten wird und ihn gehorsam annahm, und findet sich im Buch der Offenbarung. Die bereits erwähnte Frau trägt dort einen „Kranz von zwölf Sternen auf ihrem Haupt“ und kündigt die Verfolgung der Christen und einen sich über lange Zeiträume erstreckenden Kampf gegen das Böse an. Auch außerhalb des Buchs der Offenbarung ist die Sternensymbolik zusammen mit der Farbe Blau eng mit der Mutter Gottes verbunden. In den Marienerscheinungen von Guadalupe in Mexiko im Jahr 1531 trug die Mutter Gottes etwa einen blauen Mantel mit goldenen Sternen. In der Kunst wird zudem die Krone der Unsterblichkeit als Sternenkranz dargestellt. Sie ist ein Symbol für den Lohn der Märtyrer, die Treue bis in den Tod zeigten.