Stand: 25.10.2017

Im Jahre 1884 erfuhr Papst Leo XIII. eine Vision von einer Zukunft, in der der Satan in der Kirche triumphieren würde. Zwei Jahre später fügte er deshalb der Liturgie der alten lateinischen Messe einige „Fürbitten in bedrängter Zeit“ hinzu, darunter auch ein Gebet zum Heiligen Erzengel Michael.

Es wurde im Zuge der Liturgiereform 1969 wieder aus der Liturgie entfernt.

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe;
gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz!

„Gott gebiete ihm“, so bitten wir flehentlich.
Und du, Fürst der himmlischen Heerscharen,
stürze den Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Menschen
die Welt durchziehen,
mit Gottes Kraft hinab in den Abgrund.
Amen.