Stand: 10.01.2018

Christliche Weltanschauung betrachtet den Menschen als Gemeinschaftswesen. Der Staat ist die höchste Form politischer Gemeinschaft und notwendig, um vor dem Hintergrund der Natur des Menschen in ihr Ordnung und Recht zu bewahren sowie das Gemeinwohl zu fördern.

Für den Staat und das Handeln seiner Regierung gelten dabei andere moralische Gesetze als für den einzelnen.  Der Apostel Paulus schreibt, dass der Staat der Diener Gottes zu deinem Besten sein soll, der das „Schwert“ – die staatliche Gewalt dazu einsetzen soll, gegen jene einzusetzen, welche das Zusammenleben gefährden.

Christen haben die staatlichen Gesetze zu befolgen, so lange von ihnen nicht verlangt wird, gegen die Gebote Gottes zu verstoßen. In diesem Fall ist Gott mehr zu gehorchen (Apg 4,19).