Stand: 31.12.2017

Der heilige Erzengel Michael bzw. Sankt Michael ist einer der Erzengel genannten, vom Christentum und anderen Religionen angenommenen geistigen Wesenheiten. Er gilt als Führer der Seraphim, die in der Hierarchie dieser Wesenheiten den höchsten Rang einnehmen.

In der christlichen Tradition gilt er als Streiter Gottes, der das Volk Gottes und die christliche Ordnung beschützt. Außerdem repräsentiert er die das christliche Gemeinwesen schützenden männlichen Tugenden.

In der christlichen Kunst wird der Erzengel Michael meist als Krieger dargestellt, der gegen einen Drachen kämpft. Der Drachenkampf symbolisiert dabei den Kampf gegen das Böse sowie die Überwindung der negativen Teile des eigenen Wesens durch den Geist und die Disziplin. Drachen gelten zudem als Symbol für Bedrohung des Lebens allgemein sowie die den Menschen bedrohenden und angreifenden Kräfte.

Der hl. Erzengel Michael in der Bibel

Der heilige Erzengel Michael und der Drache – Schule von Siena, 14. Jhd (Wikimedia Commons/gemeinfrei)

In der Bibel wird Sankt Michael vor allen in der Offenbarung des Johannes sowie im Buch Daniel erwähnt.

Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kämpfen. Der Drache und seine Engel kämpften, aber sie konnten sich nicht halten und sie verloren ihren Platz im Himmel. Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen.

Offenbarung 12,7-9

In jener Zeit tritt Michael auf, der große Engelfürst, der für die Söhne deines Volkes eintritt. Dann kommt eine Zeit der Not, wie noch keine da war, seit es Völker gibt, bis zu jener Zeit. Doch dein Volk wird in jener Zeit gerettet, jeder, der im Buch verzeichnet ist.

Daniel 12,1

Als Gott die Engel auf ihre Bereitschaft zu dienen prüfte, antwortete Luzifer der Überlieferung nach, dass er nicht zu dienen bereit sei. Sankt Michael hingegen war gehorsam und stellte sich in den Dienst. Sein Name bedeutet in hebräischer Sprache: „Wer ist wie Gott?“, was als Antwort auf die überzeitliche Revolte gegen die im Transzendenten wurzelnde Ordnung und als Leitsatz des Kampfes der treu zu Gott und seiner Ordnung stehenden geistigen Kräfte zu verstehen ist.

Sankt Michael wird zudem die Antwort „serviam“ („ich werde dienen“) als Antwort auf das „non serviam“ Luzifers zugeschrieben.

Die Verehrung des hl. Erzengels Michael

Noch nie war die Hinwendung zum heiligen Erzengel Michael so dringend wie heute. Denn die Welt, von Lüge und Hass vergiftet und von Terror und Gewalt zerrissen, hat die moralische Gesundheit und Freude verloren.

Papst Pius XII.

Das Fest des Erzengels Michael wird am 29. September begangen.

Der hl. Erzengel Michael als Schutzpatron Deutschlands

Der hl. Bonifatius führte im 8. Jahrhundert die Michaelsverehrung im Rahmen seiner Mission unter den Stämmen des späteren Deutschlands ein, weil er vermutete, dass diese sich wegen ihrer martialischen Traditionen gut mit ihm identifizieren können würden. Auf diese Zeit geht auch die Kirche St. Michael auf dem Michaelsberg neben dem Fuldaer Dom zurück.

Auf dem Konzil von Mainz 813 wird auf Veranlassung Ludwigs des Frommen das Fest Michaels auf den Herbstbeginn gelegt, auf die Woche, die vormals dem Kult Wotans galt. Es war zeitweise ein gebotener Feiertag, was seine Bedeutung unterstreicht.

Seit dem frühen Mittelalter gilt Sankt Michael auch als Schutzpatron der deutschen Nation. Im Jahre 2022 jährt sich die Wallfahrt Kaiser Heinrich II. zum wichtigsten Michaelsheiligtum Europas auf dem Berg Gargano zum tausendsten Mal. Der Überlieferung nach erschien Sankt Michael dort ab dem Jahre 490 mehrfach.

Während der Schlacht gegen die angreifenden Ungarn auf dem Lechfeld unter Otto I. im Jahr 955 trat das kaiserliche Heer unter einem Michaelsbanner gegen die Ungarn an. Ungarische Chronisten hielten die Aussagen von überlebenden Kämpfern fest, es habe auf deutscher Seite ein „fliegender Gott mit goldenen Flügeln“ gekämpft, und die Schlacht entschieden. Bereits 813 hatte Karl der Große Sankt Michael zum Patron des ganzen Reiches ausgerufen.