Dienst

Generalmajor Christian Trull: Das Ethos des Dienstes des Soldaten

Generalmajor a.D. Christian Trull hat vor allem Verwendungen in der Panzer- und Panzergrenadiertruppe durchlaufen und ist durch eine Rede bekannt geworden, in der er 2005 eine traditionsorientierte Position zur Frage des Ethos des Dienstes des Soldaten bezogen hatte. In der aktuellen Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat er sich vor dem Hintergrund der aktuellen Verwerfungen in der Bundeswehr erneut zu dieser Frage geäußert. […]

Allgemeine Krisentendenzen

Militärhistoriker Martin van Creveld: Die bevorstehenden Konflikte in Europa

Der zuletzt an der Hebräischen Universität Jerusalem lehrende israelische Militärhistoriker Martin van Creveld ist vor allem für sein Werk „The Transformation of War“ (dt. „Die Zukunft des Krieges“) aus dem Jahre 1991 bekannt, welches vermutlich die wichtigste kriegstheoretische Schrift darstellt, die in in den vergangenen Jahrzehnten  erschienen ist. Zudem verfasste […]

Dienstethos

Militärpsychologe Dave Grossman: Das Ethos des schützenden Dienstes

Der amerikanische Militärpsychologe Dave Grossman beschreibt in seinem Buch „On Combat“ ein Ethos des schützenden Dienstes am Nächsten und am Gemeinwesen, wobei er an die christliche Spiritualität des Dienstes anknüpft. So bezieht er sich unter anderem auf das Bild des guten Hirten, seiner Herde und der sie bedrohenden Wölfe, um die Rollen jener zu veranschaulichen, die entsprechenden Dienst leisten. […]

Kein Bild
Dienstethos

Ernst Jünger: Die Natur des Menschen und das Ethos des Dienstes

Der gegen Ende seines Lebens zum katholischen Glauben übergetretene Schriftsteller Ernst Jünger hat sich vor dem Hintergrund seiner Grenzerfahrungen als Soldat im Ersten Weltkrieg intensiv mit der Natur des Menschen und Glaubensfragen auseinandergesetzt. In diesem Zusammenhang behandelt er in seinem Werk auch das Ethos des Dienstes, auf das sich jedes dauerhafte Gemeinwesen stützen muss. […]

Kein Bild
Dienst

Ray Bradbury: Praktische Antworten auf eine sterbende Kultur

Ray Bradburys dystopischer Roman „Fahrenheit 461“ beschreibt einen fiktiven totalitären Staat der Zukunft, dessen Bevölkerung mehrheitlich seelisch so korrumpiert ist, dass sie nicht mehr aktiv unterdrückt werden muss und Abweichen von der vorgegebenen Linie als Ausdruck von Rückständigkeit oder psychischer Auffälligkeit betrachtet. Die Unterdrückung durch den Staat beschränkt sich darauf, […]

Kein Bild
Dienstethos

Ethos des Dienstes: Der 20. Juli 1944 und das Geheime Deutschland

Weltanschauung und Ethos der Männer des militärischen Widerstands des 20. Juli 1944 werden von der Erinnerungskultur der Bundeswehr allgemein zurückhaltend behandelt, weil sie aus der Perspektive moderner, utopischer Ideologien heraus als kontrovers wahrgenommen werden. Manche derer, die sich auf die geistige Tradition des Widerstandes berufen, scheint es unangenehm zu sein, […]

Kein Bild
Dienstethos

Dienstethos und Innere Führung der Bundeswehr: Militärische Tugenden nur ein Randthema

Was die Auseinandersetzung mit den geistigen und ethischen Herausforderungen des Dienstes angeht, verweigert die Bundeswehr den Soldaten weitestgehend Orientierungshilfen. Das Konzept der Inneren Führung der Bundeswehr etwa orientiert sich in seiner gegenwärtigen Fassung wenig an den Herausforderungen an Soldaten im Einsatz und erwähnt militärische Tugennden wie Tapferkeit, Kameradschaft und Disziplin […]

Kein Bild
Dienstethos

Philosoph Robert Spaemann: Der Dienst am Nächsten erfordert Unterscheidung nach Nähe

Wenn das Christentum von Nächstenliebe spricht und das Konzept in sein Zentrum stellt, meint es damit nicht positive Gefühle gegenüber anderen Menschen wie der Begriff „Liebe“ in der modernen Alltagssprache definiert ist. Statt dessen bezeichnet das Konzept einen dienende Grundhaltung, die nicht eigene Interessen in den Mittelpunkt stellt, sondern das eigene Leben einer über ihm stehenden geistigen Autorität unterordnet und auch dann zur Tat bereit ist, wenn dies Nachteile mit sich bringt. […]

Kein Bild
Dienstethos

Nehemia und die schützenden Mauern Jerusalems

Das Buch Nehemia im Alten Testament beschreibt die Taten eines Mannes, der es nicht duldete, dass die heilige Stadt schutzlos ihren Feinden ausgeliefert war und sich mit einer Gruppe von Soldaten in die Stadt begab, um sie wieder sicher zu machen und eine Wiederherstellung der Religion und eine Erneuerung der […]

Dienstethos

Jörg Lau: Kritik an der „Denunziation des Heldentums“ im Zivilcouragediskurs

Der Publizist Jörg Lau hat sich vor einiger Zeit kritisch mit dem Konzept der Zivilcourage auseinandergesetzt. Er betrachtet dieses nur im deutschen Sprachraum existierende Konzept dabei als Versuch, klassische christliche Tugenden wie Tapferkeit sowie das Heldentum als deren besondere Ausprägung zu delegitimieren. […]

Christliche Impulse

Johannes Paul II. über kulturelle Kontinuität und Dienst am Gemeinwesen als christliche Aufträge

Papst Johannnes Paul II. äußerte sich 1985 in einem Aufruf an Jugendliche auch über kulturelle Kontinuität und den Einsatz für das eigene Gemeinwesen als christliche Aufträge. Diese seien eine Konsequenz aus dem vierten Gebot, das es Christen aufträgt, Vater und Mutter zu ehren. […]

Dienstethos

Abendländischer und orientalischer Ehrbegriff: Abgrenzung und Unterschiede

In der Auseinandersetzung mit dem christlichen Ethos des Dienstes kommt dem traditionellen, christlich-inspirierten abendländischen Ehrbegriff eine besondere Bedeutung zu. Dieser unterscheidet sich deutlich sowohl von modernen Konzepten als auch vom islamisch geprägten Ehrbegriff. […]