Demographie: Starker Anstieg des muslimischen Bevölkerungsanteils in Europa bis 2050

Louis Janmot - Ein Geschenk des Himmels (Wikimedia Commons/gemeinfrei)

Das Pew Research Center hat frühere Prognosen zur religionsdemographischen Entwicklung in Europa aufgrund der seit 2015 anhaltenden Migrationswelle revidiert. Falls der derzeitige Trend anhalte, könne sich der Anteil der Muslime an den Bevölkerungen europäischer Staaten bis 2050 verdreifachen. In Schweden würden Muslime dann rund 30 Prozent der Bevölkerung ausmachen, während ihr Bevölkerungsanteil in Deutschland, Österreich, Frankreich und Großbritannien voraussichtlich rund 20 Prozent betragen würde.

Die Studie stellte zudem einen Zusammenhang zwischen dem Grad der Sensibilisierung für islambezogene Herausforderungen und religionsdemographischen Entwicklungen in einer Gesellschaft fest. In Polen, der Tschechischen Republik und Ungarn, wo ein hoher Grad entsprechender Sensibilisierung vorhanden sei, wären migrationspolitische Entscheidungen bislang so gestaltet worden, dass sich der muslimische Bevölkerungsanteil dort wahrscheinlich dauerhaft auf einem stabil niedrigen Niveau bewegen werde.

Bewertung

Die Forscher haben als ungünstigstes Szenar eine Fortsetzung des anhaltenden Migrationstrends angenommen. Da der Migrationsdruck auf Europa voraussichtlich jedoch weiter zunehmen wird, sind auch noch ungünstigere Szenare nicht unwahrscheinlich.

  • Andere demographische Studien kommen zu ähnlichen Ergebnissen wie die aktuelle Studie des Pew Research Centers, etwa eine 2017 veröffentlichte Studie des Vienna Institute of Demography der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Demographische Islamisierungsprozesse betreffen demnach schwerpunktmäßig Städte und jüngere Alterskohorten. In den Altersgruppen unter 40 würden Muslime bereits vor 2050 in vielen Städten Westeuropas die Bevölkerungsmehrheit bilden.
  • In der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts wird die Dynamik dieser Entwicklung aufgrund der Altersstruktur anderen Studien zufolge noch deutlich zunehmen, so dass einige westeuropäische Staaten um 2070 auch absolut über muslimische Bevölkerungsmehrheiten verfügen könnten.
  • Amerikanische Sicherheitsbehörden hatten in ihrer Studie „Global Trends 2025“ Europa in Folge dieser Entwicklung und ausbleibender Integrationserfolge bei Muslimen unter anderem ethnische und religiöse Konflikte vorausgesagt. Führende Vertreter deutscher Sicherheitsbehörden schlossen sich dieser Bewertung 2015 in einem inoffiziellen Dokument an.
  • Der Bevölkerungswissenschaftler Herwig Birg hatte bezüglich der demographischen Entwicklung in Europa bereits vor einiger Zeit vor einem „drohenden Kulturabbruch“ mit langfristig irreversiblen Folgen sowie vor einer „demographischen Jahrhundertkatastrophe“ gewarnt.

Weitere Analysen und Bewertungen finden sich auf unseren Portalseiten zu den Themen Demographie sowie islambezogene Herausforderungen. (ts)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen