Erzbischof Ludwig Schick: „Wachsamer werden, was die Einwanderung angeht“

Matteo Perez d’Aleccio - Die Befestigungsanlagen von Valetta auf der Insel Malta (gemeinfrei)

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat zu mehr Wachsamkeit gegenüber islambezogenen Herausforderungen und Migration nach Deutschland und Europa aufgerufen.

In einem Gespräch mit Radio Vatikan sagte er:

Meines Erachtens müssen wir aber in vielerlei Hinsicht in Deutschland und in Europa wachsamer werden. Wachsamer werden, was die Einwanderung angeht und wachsamer werden, was die Rückführung in die Länder angeht. Viele Terroristen, die tätig waren, waren schon bekannt und sind nicht zurückgeführt worden.

Erzbischof Schick forderte zudem eine stärkere Steuerung von Zuwanderung nach den Erfordernissen des Gemeinwohls. Wer bestimmte Grenzen nicht beachte, „der kann auch nicht in dieser Gesellschaft leben“.

Christen sollten im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Lage einen aktiven Beitag zur Bewältigung der entsprechenden Herausforderungen leisten:

Ein Stück christliches Abendland muss auch wieder aufwachen und entsprechend die Menschen führen und nach den Maßstäben des Evangeliums leiten – das ist unsere Aufgabe im Augenblick.

Erzbischof Schick besucht zur Zeit Nigeria, wo die christliche Bevölkerung seit längerer Zeit Ziel von Angriffen durch radikale Muslime ist. (ts)